Warum fehlt die Ladungsangabe bei Batterien?

Von | Montag, 18. März 2024

In den Regalen der Supermärkte und Discounter finden wir eine Fülle von Produkten, die mit einer Vielzahl von Angaben gekennzeichnet sind. Diese Angaben sollen es uns Verbrauchern erleichtern, Produkte zu vergleichen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Vorgeschriebene Informationen wie der Preis pro 100 Gramm oder Liter, sowie der Nettoinhalt des Produkts, ermöglichen es uns, die Qualität und den Wert eines Produkts zu bewerten. Doch es gibt eine Ausnahme, die diese Regel zu brechen scheint: Batterien.

Während die Verpackungen anderer Produkte mit detaillierten Informationen über Inhaltsstoffe, Nährwertangaben und vielem mehr versehen sind, fehlt bei Batterien eine entscheidende Information: die Ladung. Die Menge an Ladung, die eine Batterie enthält, ist entscheidend für ihre Leistungsfähigkeit und Lebensdauer. Doch weder auf der Verpackung noch auf den Batterien selbst finden wir eine solche Angabe.

Diese Lücke in der Kennzeichnung von Batterien wirft eine wichtige Frage auf: Warum fehlt diese entscheidende Information? Die Antwort könnte in den Interessen der Hersteller liegen. Indem sie die Ladungsangabe verschweigen, können sie Batterien herstellen, die entweder weniger Ladung enthalten und daher schneller aufgebraucht sind, oder Batterien, die länger halten und damit weniger oft nachgekauft werden müssen.

Für Verbraucher bedeutet dies eine erschwerte Entscheidung. Ohne die Möglichkeit, die Ladung der Batterien zu vergleichen, sind wir gezwungen, uns auf andere Kriterien wie Markenimage oder Preis zu verlassen. Doch hier liegt die Krux: Meine persönliche Beobachtung legt nahe, dass Batterien von Supermarkt- und Discounter-Eigenmarken oft eine höhere Ladung aufweisen könnten als die teureren Markenbatterien, selbst wenn diese mit einer höheren Ladung beworben werden.

Dies wirft die Frage auf, ob wir Verbraucher nicht das Recht haben sollten, über die Ladung der Batterien informiert zu werden. Eine transparente Kennzeichnung würde es uns ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen und unsere langfristigen Ausgaben zu steuern. Wir könnten wählen, ob wir Batterien mit weniger Ladung zu einem niedrigeren Preis oder solche mit mehr Ladung zu einem höheren Preis kaufen möchten.

Es ist an der Zeit, dass wir uns als Verbraucher für mehr Transparenz und Fairness bei der Kennzeichnung von Batterien einsetzen. Denn letztendlich ist es unser Recht zu wissen, was wir kaufen und wie lange es halten wird. Bis dahin bleibt es eine Herausforderung, die unsichtbare Währung der Batterien zu entschlüsseln und die bestmögliche Wahl für uns und unsere Geldbörsen zu treffen.

Kommentar verfassen