Warum die Deutsche Bahn nur bedingt zur kritischen Infrastruktur zählt

Von | Samstag, 9. März 2024

In den letzten Wochen und Monaten ist die Deutsche Bahn wieder vermehrt in den Schlagzeilen, nicht unbedingt wegen ihres pünktlichen und zuverlässigen Service, sondern aufgrund von Streiks und Betriebsstörungen. Diese Ereignisse haben eine Diskussion in der Politik ausgelöst, ob die Bahn nicht zur kritischen Infrastruktur gezählt werden sollte.

Kritische Infrastruktur umfasst die lebenswichtigen Dienste und Einrichtungen, deren Ausfall oder Beeinträchtigung schwerwiegende Konsequenzen für die öffentliche Sicherheit, die Wirtschaft oder das Wohlergehen der Bevölkerung hätte. Während Stromversorgung, Krankenhäuser oder Polizei unbestreitbar zu dieser Infrastruktur gehören, ist die Einordnung der Deutschen Bahn in diese Kategorie durchaus umstritten.

Einzelhandel und Apotheken werden beispielsweise durch den Straßenverkehr versorgt. LKWs bringen Waren von den Herstellern zu den Verkaufsstellen. Diese Logistik ist zweifellos wichtig, aber sie ist nicht unersetzlich. Im Gegensatz dazu sind die Kohlekraftwerke und Ölraffinerien, die die Grundlage für unsere Energieversorgung bilden, von entscheidender Bedeutung. Hier kommt die Bahn ins Spiel, denn der Transport von Kohle, Öl und anderen Rohstoffen zu diesen Einrichtungen ist oft effizienter und sicherer auf der Schiene als auf der Straße.

Doch was ist mit dem Personenverkehr? Zählt dieser ebenfalls zur kritischen Infrastruktur? Meiner Meinung nach nicht. Natürlich ist ein funktionierendes öffentliches Verkehrssystem wichtig für die Mobilität vieler Menschen, aber es ist nicht lebensnotwendig im selben Maße wie die Stromversorgung oder die medizinische Versorgung.

In Krisenzeiten, wie wir sie in der Vergangenheit erlebt haben, hat die Deutsche Bahn oft mit Problemen zu kämpfen. Streiks, technische Störungen oder extreme Wetterbedingungen können den Zugverkehr erheblich beeinträchtigen, aber die Gesellschaft als Ganzes kann weiter funktionieren. Die meisten Menschen haben alternative Transportmöglichkeiten, sei es das Auto, Fahrrad oder sogar zu Fuß.

Es ist wichtig zu betonen, dass dies keine Abwertung der Deutschen Bahn oder des öffentlichen Verkehrs im Allgemeinen ist. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Mobilität und den Umweltschutz. Dennoch müssen wir klar unterscheiden zwischen dem, was unverzichtbar ist für das Funktionieren unserer Gesellschaft, und dem, was zwar bequem und wünschenswert ist, aber nicht zwingend notwendig.

Ein Güterbahnhof mit verschiedenen Güterzugen mit Schüttgutwaggons.
Bild von 132369 auf Pixabay

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Deutsche Bahn nur bedingt zur kritischen Infrastruktur zählt. Während der Güterverkehr für die Energie- und Industrieversorgung von großer Bedeutung ist, kann der Ausfall des Personenverkehrs verkraftet werden. Es ist wichtig, diese Unterscheidung zu treffen, um unsere Prioritäten in Bezug auf die Sicherheit und Stabilität unserer Gesellschaft klar zu definieren.

Allerdings sollten für die wenigen Züge, die ich als kritische Infrastruktur sehe, besondere Maßnahmen getroffen werden. Es muss eine Regelung gefunden werden, die sicherstellt, dass die Versorgungssicherheit mit Energie gewährleistet bleibt, notfalls auf gesetzlichem Weg. Dies ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass selbst in Zeiten von Streiks oder anderen Störungen die grundlegenden Bedürfnisse unserer Gesellschaft erfüllt werden.

Kommentar verfassen